Download Das Konzil von Nicäa (325) und Konstantin der Große: Wie by Rolf Bergmeier PDF

By Rolf Bergmeier

Forschungsarbeit aus dem Jahr 2011 im Fachbereich Geschichte - Weltgeschichte - Frühgeschichte, Antike, , Sprache: Deutsch, summary: Die „Wesensgleichheit“ (homoousios), zentraler Begriff der christlichen Theologie, der das Verhältnis Jesu zu Gottvater beschreibt, fiel nicht vom Himmel. Dreihundert Jahrelang haben die christlichen Gemeinden um die Frage gerungen, wie Jesus zu verstehen sei, dreihundert Jahren lang dominiert die Auffassung, dass Jesus ein Prophet, ein herausgehobener Übermensch, ein Geschaffener, aber nicht Gott sei. Auf dem Konzil von Nicäa (325) sollte nun endlich Klarheit geschaffen werden.

Das Konzil wird von Kaiser Konstantin I. (reg. 306-337) geleitet. Ob dieser überhaupt christlich gewesen ist, und wenn ja in welcher Ausprägung, lassen wir zunächst offen. Getauft jedenfalls battle der Herrscher zu diesem Zeitpunkt noch nicht. Seine spätere „Taufe auf dem Sterbebett“ im Jahre 337 ist, abgesehen von der fragwürdigen Zuverlässigkeit der überlieferten Texte, ebenfalls kein Hinweis auf ausgeprägte Christlichkeit. Denn Konstantin wird, wenn überhaupt, arianisch, alsohäretisch getauft. Ein Umstand, der in den meisten Konstantin-Biographen verschwiegen wird.

Ein römischer Kaiser zweifelhafter Religiösität leitet additionally das erste ökumenische Konzil der Christen, bei dem die rätselhafte Formel von der Wesensgleichheit gefunden und dogmatisiert wird. Die Theologen meinen, Konstantin habe den Bischöfen freie Hand gelassen. Aber den Vorsitz zu führen und zu schweigen, das ist nicht artwork der römischen Kaiser, die sich selbst „Herr und Gott“ nennen. Wenn ein Kaiser ein Konzil einberuft, dann hat er auch das Sagen. So hat es noch Ende des vierten Jahrhundert Kaiser Theodosius (reg. 379-395) gehalten, der mit rund sechzig Erlassen dastrinitarische Christentum zur Staatskirche erhebt (Cunctos populos, 380 u.Z.). Von einer Konsultation mit den Bischöfen weiß die Überlieferung nichts zu berichten.Was für ein Verdacht! Der ungetaufte Kaiser Konstantin, Häretiker oder Ketzer, setzt im Jahre 325 die umstrittene Gottesformel „Wesensgleichheit“ durch und sein Nachfolger Kaiser Theodosius bestätigt im Jahre 380 diese Formel, erweitert sie um den „Heiligen Geist“ und macht die trinitarische Konfession des Christentums zur Staatskirche! Die folgende Studie geht dem Verdacht nach. Sie faßt die Ergebnisse einer vorbereitenden Detailstudie zusammen, die für das umfassende Werk „Kaiser Konstantin und die wilden Jahre des Christentums. Die Legende vom ersten christlichen Kaiser“ benötigt wurde.

Show description

Read or Download Das Konzil von Nicäa (325) und Konstantin der Große: Wie Jesus zum Gott wurde (German Edition) PDF

Similar ancient history books

Isokrates‘ Philippos und Speusippos‘ Brief an König Philipp II. als Bitte um königliches Patronat (German Edition)

Studienarbeit aus dem Jahr 2010 im Fachbereich Geschichte - Weltgeschichte - Frühgeschichte, Antike, notice: 1,0, Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf (Althistorisches Institut), Veranstaltung: Philipp II. von Makedonien, Sprache: Deutsch, summary: Philipp II. ist der Nachwelt vor allem als Vater von Alexander dem Großen in Erinnerung geblieben.

Aeschines (Oratory of Classical Greece (Paperback))

This can be the 3rd quantity within the Oratory of Classical Greece sequence. deliberate for e-book over a number of years, the sequence will current all the surviving speeches from the overdue 5th and fourth centuries B. C. in new translations ready by means of classical students who're on the leading edge of the self-discipline.

Verbranntes Land: Eburonenlied II (German Edition)

"Wir rotten sie aus, Lucius. Mann für Mann, bis nur noch Ambiorix übrig ist. Klein und verlassen inmitten der Wälder. Wir lassen ihn die Folgen seines Verrats spüren. Jeden Tag, bis wir ihn haben. Jeden einzelnen Tag. " Caesar hat bei Aduatuca seine bislang größte Niederlage im Gallischen Krieg hinnehmen müssen.

Text und Übersetzung: Band XII. Faszikel 1 (Sammlung wissenschaftlicher Commentare (SWC)) (German Edition)

Diese 1896 begründete Reihe erfasst seltene griechische und lateinische Texte mit Übersetzungen und Kommentaren sowie ausführliche Einleitungen und macht sie einem weiteren wissenschaftlichen Publikum zugänglich. Als Schwerpunkt der Reihe gilt seit 2000 "Homers Ilias. Gesamtkommentar"; hier wird Homers Ilias im textual content (von M.

Extra resources for Das Konzil von Nicäa (325) und Konstantin der Große: Wie Jesus zum Gott wurde (German Edition)

Example text

Download PDF sample

Rated 4.56 of 5 – based on 43 votes