Download Aeschines (Oratory of Classical Greece (Paperback)) by Chris Carey PDF

By Chris Carey

This is the 3rd quantity within the Oratory of Classical Greece sequence. deliberate for book over numerous years, the sequence will current the entire surviving speeches from the past due 5th and fourth centuries B.C. in new translations ready by way of classical students who're on the vanguard of the self-discipline. those translations are particularly designed for the wishes and pursuits of ultra-modern undergraduates, Greekless students in different disciplines, and the final public.

Classical oratory is a useful source for the research of historic Greek lifestyles and tradition. The speeches provide proof on Greek ethical perspectives, social and monetary stipulations, political and social ideology, and different elements of Athenian tradition which have been principally missed: girls and relations lifestyles, slavery, and faith, to call only a few.

This quantity comprises the 3 surviving speeches of Aeschines (390-? B.C.). His speeches all revolve round political advancements in Athens in the course of the moment 1/2 the fourth century B.C. and replicate the inner political rivalries in an Athens overshadowed through the turning out to be energy of Macedonia within the north. the 1st speech was once introduced while Aeschines effectively prosecuted Timarchus, a political opponent, for having allegedly prostituted himself as a tender guy. the opposite speeches have been brought within the context of Aeschines' long-running political feud with Demosthenes. As a gaggle, the speeches supply vital details on Athenian legislations and politics, Demosthenes and his occupation, sexuality and social historical past, and the ancient contention among Athens and Macedonia.

Show description

Download We Were Kings, Queens, Emperors, Messiahs, Disciples, and by Rufus Jimerson PDF

By Rufus Jimerson

the aim of this e-book is to supply proof that the traditional western interpretations of historic heritage and the position blacks performed in growing civilization and faith is predicated on white supremacy. as a result, it's not genuine, it really is heritage in the course of the eyes of unapologetic conquerors who've falsely seized credits for themselves. This revelation identifies and recognizes the genuine position of blacks within the production and improvement of civilization and faith. It makes an attempt to provide an explanation for why their accomplishments were suppressed, overlooked, and created to humans of Aryan descent.
This ebook offers believable motives of why historic Egypt (Kemet) and North Africa have been geographically and demographically altered to be a humans ruled via Aryan humans out of context to genuine historical past. It offers perception into why and the way
Black Africans became synonymous with the time period “slave” and slavery which initially was once used to outline captured Aryan barbarians of Slav descent in precedent days. The e-book debunks the Aryan mythological reframe of heritage that reworked the racial and ethnic identification of biblical figures. It additionally seems on the effect that the Aryan legendary reframe imposed at the self-concept, vanity, recognition and self assurance of Africans in Diaspora (African-Americans). Interpretations of the facts are in keeping with a pursuit of the reality geared toward awakening the minds and realization of readers relating to to the possibility of the descendants of the previous slaves and ancients who've given use the humanities, sciences, and religion.

Show description

Download Popular Caesar - Anwendung, Zielsetzung und Motive popularer by Jenny Glockemann PDF

By Jenny Glockemann

Studienarbeit aus dem Jahr 2010 im Fachbereich Geschichte - Weltgeschichte - Frühgeschichte, Antike, notice: 1,7, Humboldt-Universität zu Berlin, Sprache: Deutsch, summary: Inhaltsverzeichnis

Einleitung

1.Populare Politik – Politik gegen den Senat
1.1Populare Methode, populare Ideologie, populare Inhalte
1.2Strukturprobleme

2.Caesars populare Opposition
2.1Der Aufstieg
2.2Das Consulat

Schlussbetrachtung

Quellen- und Literaturverzeichnis

Einleitung

Die Gracchen veränderten das politische Leben der römischen Republik. Einzelne Poli-tiker, in der Regel Volkstribunen, die mit einer neuen Überzeugung und eigenen Vorstellungen den Senat herausforderten, und über die Volksversammlung Anträge durch-zusetzen versuchten, die dort keine probability gehabt hätten: die Popularen. Sie sind ein Phänomen der späten römischen Republik. Die politischen Spannungen zwischen Popularen und der Senatsmehrheit, die vor 133 v.Chr. praktisch nicht existierten, sind der zentrale Konflikt dieser Zeit und bestimmen die politischen Debatten und das gesellschaftliche Miteinander.
Caesar conflict wiederum DAS Gesicht der späten Republik und wusste die politischen Instrumentarien und Möglichkeiten zu bedienen und zu nutzen wie kein anderer seiner Zeit. Diese Arbeit will weder eine Zusammenfassung popularer Politik von den Gracchen bis Caesar, noch eine Biografie über Caesar liefern, sondern beleuchten, welche Mittel und Wege Caesar benutzte, um seinen politischen Anspruch durchzusetzen. Dass Caesar dabei renowned agierte, wird in der Forschung eigentlich nicht mehr angezweifelt. Caesar unterstützte populare Aktionen und setzte gelegentlich auch eigene um, zumindest in der section seines politischen Aufstiegs. Doch used to be passierte, als er in der obersten Magistratur angekommen conflict? Die Fragestellung ist daher weniger, ob, sondern wie und vor allem wie lange Caesar die populare Methode umsetzte und wel-che Zielvorstellungen er damit zu verfolgen suchte. Gab es die überhaupt? Oder teilten sogar alle Popularen die gleichen rationale? Und inwieweit begünstigte ein grundsätzliches Strukturproblem der späten Republik populare Politik, bzw. die Politik Caesars?

Show description

Download Die Statthaltersitze in den Römischen Provinzen (German by Florian Hegger PDF

By Florian Hegger

Studienarbeit aus dem Jahr 2004 im Fachbereich Geschichte - Weltgeschichte - Frühgeschichte, Antike, word: 1,7, Westfälische Wilhelms-Universität Münster, thirteen Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, summary: In der vorliegenden Arbeit soll versucht werden, eine Lösung für das challenge der Identifizierung des Statthaltersitzes in der römischen Provinz Pontus et Bithynia zu finden. Obwohl in vielen Karten, die das Römische Reich des 1. und 2. Jahrhunderts abbilden, Nikomedien als Statthaltersitz ausgewiesen wird, ist dies nicht sicher. Denn eine weitere bithynische Stadt, nämlich Nicaea, könnte auch als Statthaltersitz der Provinz in Frage kommen. Um die Frage bezüglich des Statthaltersitzes beantworten zu können, ist es notwendig die Bedingung, die für oder wider einen Statthaltersitz sprechen, vorzustellen. Hierfür werden andere Provinzen, wie z.B. die Provinz Asia, mit ins Blickfeld genommen. Die notwendigen Bedingungen für oder wider einen Statthaltersitz werden in Kapitel vier beschrieben. Auf der Grundlage der notwendigen Bedingungen, die für die bestimmung eines Statthaltersitzes gelten können, wird dann versucht, indem die vorgestellten Bedingungen auf die beiden Städte Nikomedien und Nicaea angewendet werden, den Statthaltersitz für die Provinz Pontus et Bithynia zu bestimmen oder mindestens eine Tendenz herauszuarbeiten. Die Grundlage für die examine, bei der natürlich auch Rahmenbedingungen von Provinzen wie die Rolle des Statthalters sowie Finanzverwaltung oder die Rolle des verwaltungspersonals dargestellt werden, bilden die Briefe von Plinius d. Jüngeren an den römischen Kaiser.

Show description

Download Apocalyptic Bodies: The Biblical End of the World in Text by Tina Pippin PDF

By Tina Pippin

Apocalyptic Bodies strains the biblical notions of the tip of the area as represented in historical and sleek texts, paintings, song and pop culture, for instance the work of Bosch. Tina Pippin addresses the query of ways a ways we, within the overdue 20th century, are able to analyzing and responding to the 'signs of the times'. it is going to allure not just to these learning faith, but in addition to these excited about interpretations of the top of the world.

Show description

Download Die Senatsdebatte über die Hinrichtung der Catilinarier am by Julian Wittmann PDF

By Julian Wittmann

Studienarbeit aus dem Jahr 2010 im Fachbereich Geschichte - Weltgeschichte - Frühgeschichte, Antike, observe: 1,0, Humboldt-Universität zu Berlin (Institut für Geschichtswissenschaften), Sprache: Deutsch, summary: Die vorliegende Arbeit beschäftigt sich speziell mit der Senatssitzung vom five. Dezember sixty three v. Chr. Catilina weilte zum fraglichen Zeitpunkt zwar nicht mehr in Rom, doch einige seiner Gefolgsleute hielten sich noch immer in der Stadt auf, um von dort aus weiter an der Verschwörung zu arbeiten. Nachdem Cicero jene Männer auf frischer Tat ertappen konnte und sie festnehmen ließ, stellte er im Senat an jenem Tag Anfang Dezember die Frage zur Diskussion, was once mit ihnen zu geschehen habe. Schließlich wurde darauf entschieden, sie hinzurichten, used to be dann auch unverzüglich vollzogen wurde.
Im Weiteren soll es nun darum gehen, wieso Cicero die Catilinarier nicht schon unmittelbar nach deren Festnahme mit Berufung auf das Senatus Consultum Ultimum vom 21. Oktober töten ließ. Damit zusammenhängend ist zu betrachten, auf welcher Rechtsgrundlage die Todesurteile vom five. Dezember beruhen, wenn es nicht das Senatus Consultum Ultimum conflict und used to be bezüglich dessen die Bürgerrechte der Angeklagten galten – es stellt sich somit auch die Schuldfrage. Als letzter Punkt interessiert, ob die Hinrichtungen nicht anderen Umständen als dem Verbrechen des Hochverrats geschuldet waren.

Show description

Download Sizilien im Ersten Punischen Krieg (German Edition) by Oliver Christl PDF

By Oliver Christl

Studienarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Geschichte - Weltgeschichte - Frühgeschichte, Antike, notice: 1,0, Bayerische Julius-Maximilians-Universität Würzburg, Sprache: Deutsch, summary: Als „Schlüssel des westlichen Theiles des Mittelmeeres“ warfare die Insel Sizilien zu allen Zeiten begehrt und umkämpft. Jahrhunderte lang stritten Griechen und Karthager um ihre Einflussnahme auf Sizilien, bis plötzlich eine neue Macht vor der sizilischen Küste auftauchte: in ständiger kriegerischer Auseinandersetzung hatte sich Roms Herrschaft über ganz Unteritalien ausgebreitet. Scheinbar unausweichlich standen sich nun Karthager und Römer gegenüber. Der in dieser scenario entstehende Krieg, in dem die beiden Mächte in Sizilien aufeinander trafen, bedeutete für Rom den ersten Schritt zur Erringung der Vorherrschaft im westlichen Mittelmeer.
Im Folgenden soll nun dieser so genannte Erste Punische Krieg auf Sizilien dargestellt werden. Dabei wird, nach einer kurzen Erläuterung der Quellenlage, zunächst auf die Ausgangslage auf Sizilien vor dem Krieg eingegangen, dann auf das Kriegsgeschehen selbst, mit einer Darstellung des Land- und Seekriegs und der Kriegsstrategien, und schließlich werden die Folgen des Krieges auf Sizilien untersucht.
Die Ereignisse um den Ersten Punischen Krieg sind sehr intestine erforscht. Vor allem die Frage um die Gründe für den Kriegsausbruch hat, nach der Untersuchung von Heuß, eine Vielzahl von Studien nach sich gezogen, wobei vor allem die von Hoffmann, Molthagen, Welwei, Berve und Ruschenbusch zu nennen wären. Einen guten Überblick über die Geschehnisse des Krieges selbst bieten z.B. Bengtson, Scullard und Heftner. Vom rein militärischen Standpunkt aus sind schon früh Darstellungen verfasst worden, etwa von Tarn oder von Kromayer und Veith.
Auch die Geschichte Karthagos stand in den letzten Jahrzehnten stark im Interesse der Forschung. In der culture der grundlegenden Untersuchungen von Heuß stehen etwa das Handbuch von Huß und die Darstellung von Hoffmann. Neuere und interessante Forschungsbeiträge finden sich bei Ameling. Speziell zur karthagischen und griechischen Geschichte Siziliens sind zu allen Zeiten Studien erschienen, wie z.B. die Monographien von Dunbabin oder Goldsberry.

Show description

Download Rivers and the Power of Ancient Rome (Studies in the History by Brian Campbell PDF

By Brian Campbell

Figuring in delusion, faith, legislations, the army, trade, and transportation, rivers have been on the center of Rome's expanding exploitation of our environment of the Mediterranean international. In Rivers and the facility of historical Rome, Brian Campbell explores the function and effect of rivers and their surrounding panorama at the society and tradition of the Roman Empire.

Examining inventive representations of rivers, similar structure, and the paintings of historical geographers and topographers, in addition to writers who describe rivers, Campbell finds how Romans outlined the geographical components they conquered and the way geography and normal atmosphere regarding their society and actions. additionally, he illuminates the prominence and price of rivers within the keep watch over and growth of the Roman Empire--through the criminal legislation of riverine actions, the exploitation of rivers in army strategies, and using rivers as routes of verbal exchange and circulation. Campbell indicates how a technological knowing of--and even mastery over--the forces of the river helped Rome upward push to its relevant position within the historical world.

Show description

Download Das Konzil von Nicäa (325) und Konstantin der Große: Wie by Rolf Bergmeier PDF

By Rolf Bergmeier

Forschungsarbeit aus dem Jahr 2011 im Fachbereich Geschichte - Weltgeschichte - Frühgeschichte, Antike, , Sprache: Deutsch, summary: Die „Wesensgleichheit“ (homoousios), zentraler Begriff der christlichen Theologie, der das Verhältnis Jesu zu Gottvater beschreibt, fiel nicht vom Himmel. Dreihundert Jahrelang haben die christlichen Gemeinden um die Frage gerungen, wie Jesus zu verstehen sei, dreihundert Jahren lang dominiert die Auffassung, dass Jesus ein Prophet, ein herausgehobener Übermensch, ein Geschaffener, aber nicht Gott sei. Auf dem Konzil von Nicäa (325) sollte nun endlich Klarheit geschaffen werden.

Das Konzil wird von Kaiser Konstantin I. (reg. 306-337) geleitet. Ob dieser überhaupt christlich gewesen ist, und wenn ja in welcher Ausprägung, lassen wir zunächst offen. Getauft jedenfalls battle der Herrscher zu diesem Zeitpunkt noch nicht. Seine spätere „Taufe auf dem Sterbebett“ im Jahre 337 ist, abgesehen von der fragwürdigen Zuverlässigkeit der überlieferten Texte, ebenfalls kein Hinweis auf ausgeprägte Christlichkeit. Denn Konstantin wird, wenn überhaupt, arianisch, alsohäretisch getauft. Ein Umstand, der in den meisten Konstantin-Biographen verschwiegen wird.

Ein römischer Kaiser zweifelhafter Religiösität leitet additionally das erste ökumenische Konzil der Christen, bei dem die rätselhafte Formel von der Wesensgleichheit gefunden und dogmatisiert wird. Die Theologen meinen, Konstantin habe den Bischöfen freie Hand gelassen. Aber den Vorsitz zu führen und zu schweigen, das ist nicht artwork der römischen Kaiser, die sich selbst „Herr und Gott“ nennen. Wenn ein Kaiser ein Konzil einberuft, dann hat er auch das Sagen. So hat es noch Ende des vierten Jahrhundert Kaiser Theodosius (reg. 379-395) gehalten, der mit rund sechzig Erlassen dastrinitarische Christentum zur Staatskirche erhebt (Cunctos populos, 380 u.Z.). Von einer Konsultation mit den Bischöfen weiß die Überlieferung nichts zu berichten.Was für ein Verdacht! Der ungetaufte Kaiser Konstantin, Häretiker oder Ketzer, setzt im Jahre 325 die umstrittene Gottesformel „Wesensgleichheit“ durch und sein Nachfolger Kaiser Theodosius bestätigt im Jahre 380 diese Formel, erweitert sie um den „Heiligen Geist“ und macht die trinitarische Konfession des Christentums zur Staatskirche! Die folgende Studie geht dem Verdacht nach. Sie faßt die Ergebnisse einer vorbereitenden Detailstudie zusammen, die für das umfassende Werk „Kaiser Konstantin und die wilden Jahre des Christentums. Die Legende vom ersten christlichen Kaiser“ benötigt wurde.

Show description

Download Trade, Transport and Society in the Ancient World (Routledge by Onno Van Nijf,Fik Meijer PDF

By Onno Van Nijf,Fik Meijer

This booklet, first released in 1992, offers an advent to the character of alternate and delivery in antiquity via a range of translated literary, papyrological, epigraphical and felony assets. those texts illustrate a number features of old alternate and shipping: from the position of the specialists, to the prestige of investors, to the means and velocity of historic ships.


It is apparent that the particular technique of transportation have been an important; the ebook illustrates the restrictions of historic shipping know-how and the results for the improvement of trade. It focuses first on various elements of delivery over land after which on delivery via river and concludes with a dialogue of numerous features of historic seafaring,


This publication is perfect for college kids of historical heritage.

Show description